AKTUELLES

mommsen

 

Organisation der Corona-Impfungen in der Mommsenpraxis 

(Stand 16.5.2021) 

Ab dem 3.5.2021 werden von der Senatsverwaltung keine Impfcodes mehr ausgegeben. Trotz der Verkündung des Berliner Senats für Gesundheit vom 12.5.2021, die Priorisierungen für den Impfstoff BioNTech/Pfizer aufzuheben, halten wir fest an der bisherigen Priorisierung der Impfungen in unserer Praxis: 

Wer sich

  • altersbedingt (> 60 Jahre) oder aufgrund von
  • Vorerkrankungen in Gruppe 3 (§4, erhöhte Priorität) der Bundesimpfverordnung wiederfindet und bislang keine Senatseinladung hat, meldet sich bitte bei uns per email an (info@mommsenpraxis.de). Bitte rufen Sie nicht an!

Wir führen eine Liste der Impfwilligen, die wir täglich aktualisieren und nach der wir die Patienten einladen. Die Impfpriorisierung nach gefährdeten Gruppen ist in der Bundesimpfverordnung (s.u.) systematisiert. Auch impfen wir berufsbezogen, d.h. Personen, die zB. im medizinischen oder systemrelevanten Kontext oder im Bildungsbereich (Uni, Schule, Kita) arbeiten sowie Angehörige von pflegebedürftigen Kranken.

Corona-Impfung: Wer kann sich wann impfen lassen?

https://www.bundesregierung.de › breg-de › themen › cor..

Impfstoffe

Wir setzen die STIKO Empfehlungen in der Mommsenpraxis wie folgt um:

Personen > 60 Jahre werden in der Regel mit dem AstraZeneca Impfstoff (Vaxzevria) geimpft.

Personen < 60 Jahre werden mehrheitlich mit dem BioNTech/Pfizer Impfstoff (Comirnaty) geimpft.

Aufgrund der Aufhebung der Impfpriorisierung bei Vaxzevria/AZ können nach einem individuellen ärztlichen Aufklärungsgespräch auch Personen < 60 Jahren mit diesem Impfstoff geimpft werden.

Personen, die in einem Impfzentrum die erste Dosis erhalten haben, sollten die 2.Dosis dort auch bekommen. Zwecks Terminvereinbarung und bei Fragen zur Folgeimpfung rufen Sie bitte direkt in der Impfhotline an unter T: 9028-2200.

Anmerkung in eigener Sache

Während einer Pandemie ist ein zügiges Durchimpfen der Bevölkerung (lebens-)wichtig. Das Ablehnen eines sicheren und verfügbaren Impfstoffs wie Vaxzevria/AstraZeneca geschieht oft aus unbegründeter Angst und trotz ärztlicher Aufklärung. Damit verbunden ist ein Abwarten auf einen ferneren Termin mit dem BioNTech/Pfizer Impfstoff absolut nicht sinnvoll und möglicherweise fahrlässig.

Wir möchten in diesem Zusammenhang daran erinnern, dass für Menschen ab 60 Jahren das Risiko schwer an CoVid zu erkranken bei weitem das Risiko von schweren Nebenwirkungen der Impfstoffe (insbes. AstraZeneca) übersteigt!

 

Damit der Ablauf des Impfens im Interesse aller reibungslos funktioniert, bitten wir Sie, sich zum Termin bei uns vorzubereiten:

  • den Aufklärungsbogen zum BioNTech Impfstoff „Comirnaty“  bzw Vaxzevria/AstraZeneca (s.u. bitte ausdrucken) sollten Sie aufmerksam durchlesen und etwaige Fragen vor Ihrem Termin mit uns telefonisch klären.
  • den Anamnese- und Einwilligungsbogen (s.u.) bitte auch ausdrucken und ausgefüllt und unterschrieben zum Termin mitbringen
  • Am Impftag selbst sollten Sie fieberfrei sein und mit allen notwendigen Unterlagen pünktlich zum Impftermin erscheinen.

Falls Sie kurzfristig verhindert sind, sollten Sie sich bitte sofort telefonisch bei uns abmelden, damit ein anderer Patient der Liste Ihren Platz einnehmen kann.